BURON FOTO PORTFOLIO Videos und Fotos
 
 
 
 

Übers Fliegen.

Bilder, Alben, Videos und ein paar Worte.

Die Ausbildung.

Fast zwei Jahre Unterricht erlauben mir - wörtlich - aus der Schule zu plaudern. Die Theorie, das ist genau dieses Buch. Praxis und Theorie gekoppelt halte ich, wie viele andere, für das Beste. Die Praxis erleichtert Begreifen. Bei den meisten Schülern ebenfalls gleich ist, dass der praktische Flugunterricht regelmäßig erfolgen muss. Damit ist gemeint, dass nicht zu große Abstände zwischen den Flügen sein dürfen. Über eine Woche Pause ist kontraproduktiv, vor allem zu Beginn.
Mir macht es nun nicht mehr so viel aus wie zu Anfang, außer dass ich das Fliegen dann einfach vermisse.
Flugunterricht mit verschiedenen Fluglehrern ist ebenfalls gut. Jeder lehrt etwas anders und auch anderes, genau wie aber auch jeder Schüler eine andere Art hat zu lernen, und so passt manchmal auch nicht jeder Lehrer zu jeder Zeit.

Derzeit sind anstrengende Platzrunden an der Reihe. Nach fünf bin ich momentan völlig erledigt. Start (und der hats ja schon in sich), Steigflug, Gas weg, Klappen einfahren, Trimmung, Reisegas, leichte Kurve zum Gegenanflug (vorgeschriebene Höhe und Geschwindigkeit beachten), Funken, die Kurve in den Queranflug (leichtes Sinken, aber Hochspannungstrasse beachten), Geschwindigkeit runter (Wind beachten), Klappen setzen (weißer Bereich), aber laaangsam, Trimmung... und wieder Funken nicht vergessen. Letzte Kurve in den Endanflug, Höhe, Geschwindigkeit, Neigung, Ausrichtung, Gas weg, machmal etwas wieder zugeben, je nachdem... und Funken nicht vergessen. Anflugwinkel,  Abfangbogen, Ausschweben, halten und halten und halten... setzen lassen, Bugrad oben behalten... Volles Gas - nächster Start und alles von vorn. Aufsetzen, durchstarten. Und jede Runde dauert nur vier bis sechs Minuten!
Theoretisch alles klar. Praktisch zum wahnsinnig werden. Langsam wird's aber.
Kommen Böen dazu... nä. DAS trainiert man bei ruhigem Wetter, bis es sitzt, danach... meinetwegen, man muss freilich auch das. Und dann wartet auch noch der "stehende Motor" auf mich, irgendwann, nennt sich Ziellandeübung.

Da ist es einfach nötig, auch mal wieder "Ausflüge" zu machen, damit ich weiß, warum ich mir (und dem Fluglehrer) das antue. Spaß macht aber auch das, denn das ist eben Fliegen. So lange ich Fortschritte merke - alles bestens.
Ich sitze aber noch immer nicht richtig, schlichtweg zu kurz geraten. Oh man, was beneide ich "die Langen". So toll die A22 auch ist, aber das Cockpit, und das sagen alle, ist einfach zu hoch. Sitzverstellung? Na ja, Zentimeter, alles andere erledigen Kissen.

Die Webseiten der Vereine

  1. Aero-Club Gotha e.V.
  2. Flugsportverein "Otto Lilienthal" e.V. Bad Langensalza


Die Videos übers Fliegen

Die neusten kommen zuerst. Auch sie öffnen sich in neuem Fenster.



Südwärts. Ein herrlicher, langer Flug nach Donaueschingen. 15 min.

Platzhalter. Da kommt bestimmt noch ein weiteres Video - irgendwann.

Auch ein Platzhalter. Sonst ist die Aufteilung der Galerie optisch hübsch hässlich.


Ein Stück vom Himmel. Wolkenflüge des Jahres 2020 zum Träumen, 5 min.

Vereinsvideo. Der Verein Aero-Club Gotha eV stellt sich vor.

Einfach mal mitfliegen. Die Heimat von oben in einem kompletten Flug, 27 min.


Traumhaft Fliegen. Ein wunderschöner Abendflug mit Papa Zulu und Golf Tango (ca. 5 min).

Mit Flugbuch & Headset. Erste Zeiten als Flugschülerin (2,5 min).

Flieg einfach mit. Flott geschnitten, in der Luft und auf dem Platz (ca. 3 min).


So hoch, so weit, so nah. Video über den Flug zur und über die Rhön, mit Aufnahmen vom Motor-Gleitschirmfliegen.(20 min)

Wer fliegen will... Ein Flug zum Harz mit kurzen Brockenbahnaufnahmen am Boden.(10 min)

Wilde Vögel fliegen. Vom Thüringer Wald bis zur Bleilochtalsperre und noch viel mehr (15 min).

Wie es begann

Angefangen hatte diese Leidenschaft 2019 mit einem selbst zusammengestellten großen Rundflug zu meinem Geburtstag. Start und Landung auf dem kleinen Flugplatz in Crawinkel, Flieger wie Pilot aus Suhl. Der Zufall brachte ein weiteres Geschenk: Ein Pilot auf dem Platz in Crawinkel, der mir zunächst das Weiterfliegen ermöglichte. Von ihm lernte ich die ersten Grundlagen und genoss ein paar herrliche Touren.

Aber dann stand die Entscheidung an: Wie wollte ich zukünftig fliegen? Nur ab und an als Gast, abhängig von Zeit und Möglichkeiten des Piloten, oder noch anders, selber? Wie sich Letzteres anfühlt, wusste ich zu der Zeit bereits. Die „schnellere Lizenz“ über eine professionelle Flugschule war für mich unerschwinglich. Obendrein wollte ich nur regelmäßiger fliegen, selbst fliegen und es lernen.
Ich zog Erkundigungen ein und kam daher nach Gotha zum dortigen Aero-Club. Wie hier ausgebildet wird, kann man auf deren Webseite nachlesen. Es dauert länger, ist aber kostengünstiger und obendrein befindet man sich unter „gleichermaßen Verrückten“. Vereinsleben mit auch noch anderen Aktivitäten. Normalerweise, wenn Corona nicht bremst und das macht es mächtig.
Dennoch, geflogen wird trotzdem und praktisches Lernen ist weiterhin möglich - falls es das Wetter erlaubt.

Meine Filme sind auch dazu da, mich über fluglose Zeiten zu bringen, denn dann sackt die Laune - Entzugserscheinungen.

Mein schon immer vorhandenes weiteres Hobby, Fotografieren und Filmen, lässt sich herrlich damit verbinden: Eine umwerfende Schönheit, die sich in der Luft bietet. Man bekommt erst mal den Blick für das, was einen sonst nur ausschnittsweise umgibt. Über allem Wolken, die sich „um uns und da unten“ nicht scheren. Sie ziehen ihre Bahnen und wie sanft das vonstatten geht, mit grandioser Schönheit.
Auch das Segelfliegen habe ich schon probiert, in Bad Langensalza beim dortigen Flugsportverein. Ohne Headset, nur dieses Rauschen der Luft als Geräusch… ein „unmittelbares“ Erleben, total spannend und wieder ganz anders.



Vor dem Start. In der Papa Zulu, eine C42.

Mit Fluglehrer. Selber zu fliegen macht einfach nur Spaß.



Endlich. Ersehnter Wiederbeginn nach Lockdown, noch mit Masken.

Ungewohnt anders. Das erste Mal im Segelflieger, Langensalza.


UL-Flugzeuge...

... die mir gefallen.

Wenn ich Im Lotto gewänne... man darf ja mal träumen. Aber selber geflogen habe ich bereits Zwei davon. Die A22 ist eins unserer Vereinsflugzeuge, und bald, wie's ausschaut, in einem Dritten dieser.


  1. Aeroprakt, Ukraine, A22, A32
  2. Aero East Europe (Serbien) - SILA 450 C
  3. TL-Ultralight (CZ) - TL- 3000 Sirius
  4. AirLony (CZ) - Skylane
  5. Legend 540 von Aeropilot (CZ)

Die Legend 540 ist mein persönlicher Favorit. Hier noch ein weiteres Video.



Allzeit gute Landung.
And stop here again.
  1. Zum Seitenanfang.
© 2021 Buron Foto Portfolio